Udon Nudeln mit Spinat mit dem Wokaufsatz und von der Feuerplatte für den Kugelgrill

Über das ganze Jahr verteilt essen wir sehr gerne asiatische Gerichte, die wir im auch sehr gerne im Wok zubereiten. Bisher mussten wir unser Essen immer im Wok auf dem Herd zubereiten. Seitdem wir die Grillrost.com Feuerplatte für unseren Kugelgrill und den als Zubehör erhältlichen Wokaufsatz besitzen, haben wir eine tolle Lösung gefunden um Wokgerichte jetzt auch draußen an der frischen Luft zuzubereiten. Die Kombination aus Kugelgrill, Feuerplatte und Wokaufsatz macht es möglich, dass der Wok genug Hitze bekommt um die Zutaten Wok-typisch mit hoher Hitze zu garen und auf der Feuerplatte für den Kugelgrill kann man nebenher noch Fleisch oder Fisch knusprig grillen.

Muss ich direkt einen Wok kaufen um diese Kombination zu testen?

Der von uns genutzte und mittlerweile 25 Jahre alte gusseiserne Wok passt perfekt auf den Wokaufsatz. Vielleicht habt ihr ja auch noch einen im Keller? Ihr könnt natürlich auch einen Edelstahl-Wok nehmen, oder zum Testen erst mal eine auf den Aufsatz passende Edelstahl- oder eine gusseiserne Pfanne. Wenn Ihr dann Spaß am draußen kochen mit dem Setup habt, empfehlen wir euch dann über kurz oder lang einen für euch passenden Wok anzuschaffen.

Kann ich den Wokaufsatz auch noch anderweitig benutzen?

Ja, der Wokaufsatz kann beispielsweise jedes Mal als “Schutzmauer” genutzt werden wenn die Feuerplatte in Betrieb ist, damit Euch nichts von Eurem Grillgut durch die mittige Öffnung fällt und in den Flammen verschwindet (wir haben unsere Feuerplatte genau einmal ohne diesen Schutz benutzt und weinen der verkohlten Frikadelle immer noch nach). Auch könnt Ihr auf dem Wokaufsatz eine gusseiserne oder Edelstahlpfanne platzieren, um z.B. Saucen oder Beilagen wie gebackene Bohnen oder ähnliches beim Grillen mit der Feuerplatte zu erwärmen.

Welches Brennmaterial eignet sich am besten um ein Wokgericht zuzubereiten?

Grundsätzlich kann die Feuerplatte mit Holzscheiten, Kohlen oder auch BBQ Briketts befeuert werden. Hier beim Wokgericht empfehlen wir kleinere Holzscheite, oder hochwertige Holzkohle zu nutzen und mittig unter der Platte zu verteilen, wo ihr ja den Wok nutzen werdet. Grundsätzlich werden mit dem Wok die Zutaten mit viel Hitze zubereitet. Das Feuer braucht Ihr, damit sich der Wok genügend aufheizt um die Wokzutaten kurz und sehr heiß zu garen. Passt hier aber bitte auf, dass die Flammen nicht zu hoch aus der Öffnung schlagen (kein Höllenfeuer)!

Jetzt kommen wir zu unserem fantastischen Rezept für das köstliche asiatische Wokgericht:

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • Zitronengrasstängel (alternativ Holzspieße)
  • 60ml Teriyaki Sauce
  • 600g Udon Nudeln (alternativ können auch andere Nudel wie z.B. Mie Nudeln genommen werden).
  • 400g Blattspinat
  • Sojasauce
  • Pfeffer
  • 2 Teelöffel Ingwer, gehackt 
  • 3 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • Chili nach Geschmack
  • 2 Esslöffel Sesam
  • 1 Teelöffel Sesamöl
  • 4 Esslöffel Rapsöl

Die Hähnchenfilets müsst Ihr in etwa gulaschgroße Stücke schneiden und dann für ca. 2 Stunden mit der Teriyaki Sauce, etwas Chili und einem Teelöffel Ingwer marinieren.

Dann spießt Ihr die Fleischstücke auf die Zitronengrasstängel auf. Falls Ihr kein Zitronengras zur Verfügung habt (bekommt Ihr nahezu in jedem Asia-Supermarkt, oder Ihr züchtet es selbst in einem großen Topf), dann könnt Ihr auch gewässerte Holzspieße nutzen. Ohne das Zitronengras fehlt Euch dann das zitronige Aroma, das sich beim Grillen wunderbar auf das Fleisch überträgt. Dieses leckere Aroma könnt Ihr aber auch nachträglich zufügen, indem Ihr die Spieße nach dem Garen mit etwas Zitronenabrieb bestreut.

Als nächstes kocht Ihr die Udon Nudeln nach Packungsanweisung vor und schreckt sie danach mit kaltem Wasser ab.

Den Blattspinat putzt Ihr, oder taut ihn auf (je nachdem, ob Ihr frischen oder tiefgefrorenen Spinat nutzt). Wir nehmen hierfür immer den gefrorenen Blattspinat, lassen ihn auftauen und ganz wichtig, drücken das Auftauwasser leicht aus dem Spinat heraus.

Jetzt bereitet Ihr die Feuerplatte für den Kugelgrill wie oben beschrieben, am besten mit kleinen Holzscheiten, oder hochwertiger Holzkohle vor.

Der Wok wird jetzt auf den Aufsatz gesetzt. Dann gebt Ihr das Rapsöl und das Sesamöl hinein. Darin bratet Ihr die Frühlingszwiebeln, den restliche Ingwer und Chiliflocken an. Das Ganze passiert bei hoher Hitze.

Die Feuerplatte ölt Ihr dann leicht mit Rapsöl ein und legt die Hähnchenspieße auf die Platte auf. Jetzt grillt Ihr die Hähnchenspieße nebenher und wendet sie dabei mehrmals. Hier müsst Ihr etwas aufpassen, dass die Hitze Eurer Feuerplatte nicht zu hoch ist, da Euch dann vielleicht der in der Teriyaki Sauce enthaltene Zucker verbrennt.

Den Sesam gebt Ihr in ein hitzebeständiges Gefäß, oder in ein kleines Pfännchen und lasst ihn auf der Feuerplatte anrösten. Dabei sollte der Sesam immer mal wieder durchgerührt werden, damit er nicht zu viele Röstaromen abbekommt.

Jetzt kommt der Spinat in den Wok. Dazu gebt Ihr dann die Sojasauce und den Pfeffer nach Eurem Geschmack. 

Als letztes packt Ihr die vorgekochten Udon Nudeln in den Wok dazu und rührt alles nochmal durch und schmeckt es dann ab. Wenn euch das Gericht zu trocken sein sollte könnt ihr noch etwas Flüssigkeit in Form von Geflügelfond, oder einfach etwas Wasser dazu geben.

Lasst es Euch schmecken!