Nackensteaks von der Feuerplatte mit dem Edelstahl Grill-Einsatz für die Grillrost.com Feuerplatte

Wir können uns unser Grillleben ohne Feuerplatte einfach nicht mehr vorstellen. Wir gehen sehr gerne raus in unseren Garten, werfen unseren Kugelgrill an und grillen uns auf der Feuerplatte eine leckere Mahlzeit mit Beilage. Feuerplatten eigenen sich auch hervorragend um mit Gästen zu Grillen, da jeder mitmachen kann und nicht ein Grillmeister am Grill steht, während den anderen nur die Zuschauerrolle bleibt. Gerade mit der 80er Feuerplatte hat man genug Platz auf dem Grill, um einige Gäste satt und glücklich zu machen.

Der Vorteil bei den Feuerplatten von Grillrost.com ist der, dass Ihr nicht zwangsläufig eine extra Tonne oder anderen separaten Unterbau braucht, um die Feuerplatte zu betreiben. Ein einfacher und stabiler Kugelgrill genügt und schon seid Ihr als neuer Feuerplattengriller top ausgerüstet und könnt direkt mit dem Grillen loslegen.

Welche Feuerplatte haben wir genutzt?

Die hier von uns genutzte 80er Feuerplatte ist aus Stahl, hat eine Stärke von 5mm. Mit den zusätzlich erhältlichen Auflageleisten / Abstandshaltern können wir die 80er Feuerplatte bequem auf unseren Kugelgrill auflegen und direkt losgrillen Durch die Materialstärke ist die Platte einerseits dick genug, dass Sie die Hitze des Feuers gut aufnimmt und speichert, andererseits ist sie auch nicht zu schwer und wird von einem stabilen Kugelgrill noch locker gehalten. Die Feuerplatten gibt es bei Grillrost.com auch noch in weiteren verschiedenen Größen. Es gibt sie genau passend für alle Weber (47er, 57er und 67er Modelle) und Rösle (50er und 60er Modelle) Kugelgrills. Diese Feuerplatten passen ganz genau dahin, wo normalerweise der Grillrost liegt und verwandeln einen Kugelgrill im Handumdrehen in einen Unterbau für eine Feuerplatte.

Als weiteres Zubehör haben wir hier noch den Edelstahl Grill- Einsatz von Grillrost.com genutzt, um unsere Nackensteaks mit einem schönen Branding zu versehen. Das klappt natürlich auch sehr gut mit Rindersteaks. Der Einsatz lässt sich sehr einfach in jede Feuerplatte mit einem Lochdurchmesser von 200mm einsetzten.

Bei dem Thema Lochdurchmesser kommen wir direkt zum nächsten Punkt:

Brauche ich unbedingt so einen Einsatz für meine Feuerplatte?

Die Feuerplatte könnt Ihr natürlich ohne Weiteres ohne solch einen Einsatz betreiben, aber ein weiterer Vorteil (neben dem Erstellen des knusprigen Brandings) des Einsatzes ist, dass Euch Euer Grillgut nicht durch das baulich bedingte Loch in der Mitte der Grillplatte versehentlich verschwinden kann. Wir können uns an eine Situation erinnern bei der die eine Frikadelle (die letzte des Tages) durch Unaufmerksamkeit (manche würden es auch Dusseligkeit nennen) im Loch verschwunden und in den Kohlen verbrannt ist. Das lange Gesicht des Grillers wird uns ewig im Gedächtnis bleiben.

Muss ich meine Feuerplatte einbrennen?

Ihr könnt den Schritt des Einbrennens überspringen, wenn Ihr die Feuerplatte direkt beim ersten Einsatz vollständig mit Zutaten belegt. Dann wird die Platte zu Beginn nur mit einem Tuch und heißem Wasser gereinigt. Nun ölt Ihr die Platte mit einem hocherhitzbaren Öl (wie beispielsweise Raps- oder Distelöl) ein. Das Öl verteilt Ihr mit Küchenkrepp oder einem Silikonpinsel und schon könnt Ihr Euer Grillgut auflegen.

Wenn Ihr die Grillplatte separat einbrennt dann legt Ihr die abgewaschene Platte auf den Kugelgrill. Jetzt zündet Ihr im Grill Feuer an, indem Ihr entweder ein Holzfeuer mit Holzscheiten macht, oder Ihr erhitzt Grillkohlen / Grillbriketts. Wenn die Platte heiß ist und sich Glut im Grill gebildet hat, dann bestreicht Ihr die Feuerplatte mit Öl. Den Vorgang die Platte mit dem Öl zu bestreichen wiederholt Ihr einfach mehrfach während des Einbrennens dadurch bildet sich dann eine dünne dunkle Schicht auf der Platte- die sogenannte Patina.

Mit welchem Gericht kann ich als Anfänger meine Feuerplatte einweihen?

Wir haben für Euch hier ein super einfaches Rezept mitgebracht, dass sich auch noch gut nach Feierabend bei einem leckeren Kaltgetränk umsetzten lässt. Übrigens sind die gebratenen Pilze und Zwiebeln eine unserer liebsten Beilagen beim Grillen, da die Vor- und Zubereitung herrlich unkompliziert ist. 

Zubehör:

  • Edelstahl Grilleinsatz

Zutaten für 3 Portionen:

  • 3 Schweinenackensteaks ungewürzt
  • 300g Champignons
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • Pfeffer, Salz
  • Paprikapulver
  • Speiseöl

Vorbereitung des Grills und der Feuerplatte:

Die Feuerplatte wird vorbereitet indem sie auf den Grill legt, dann ein Feuer entzündet und wenn sich etwas Glut gebildet hat und die Flammen nicht ganz so hoch lodern dann setzt Ihr den Grilleinsatz ein. 

Die Vor- und Zubereitung der Nackensteaks mit Zwiebeln

Die Pilze und die Zwiebeln werden von Euch geputzt und in Streifen geschnitten. Dann legt Ihr die Steaks auf den Grilleinsatz und grillt sie schön knusprig. Das Braten sollte, je nach Dicke der Steaks, so ca. 2 Minuten von jeder Seite dauern und die Steaks können danach am Rand in der nicht ganz so heissen Zone der Feuerplatte noch etwas nachziehen.

Während die Steaks braten legt das Gemüse zusammen auf die mit Öl bestrichene Feuerplatte und gart es langsam bei mehrmaligem Wenden. Ganz wichtig ist, dass sowohl die Steaks als auch das Gemüse nach dem Grillen gewürzt werden. Die Nackensteaks puristisch mit Pfeffer und Salz. Die Pilz- Zwiebelmischung wird zusätzlich zum Pfeffer und Salz auch noch mit Paprikapulver verfeinert.

Wenn Euch Pfeffer und Salz zu langweilig sind dann könnt Ihr natürlich auch ein anderes Gewürz nach eurem Geschmack nehmen. Wir empfehlen Euch aber auf jeden Fall einmal die Pfeffer und Salz Variante auszuprobieren, da so unserer Meinung nach der Fleischgeschmack am besten zur Geltung kommt.

Lasst es Euch schmecken!