Zubereitung Schweinefilet Caprese auf der Feuerplatte

Das wusste noch niemand über Feuerplatten

Begeisterung für die Feuerplatte

Du hast Interesse an einer Feuerplatte? Du hast den heißen Grillring erfolgreich aufgebaut? Du willst wissen, wie man mit der Feuerplatte umgeht und was für Zubehör es gibt? Du bist auf der Suche nach leckeren Rezeptideen für deine Feuerplatte? Dann bist du hier genau richtig! Wir zeigen dir an dieser Stelle, wie man die Feuerplatte einsatzbereit macht und wie man darauf ohne viel Aufwand für Familie und Freunde leckere Gerichte zubereitet. Und auch bisher unbekannte Fakten zum Thema Qualität unserer Grillringe findest du auf dieser Seite.

Tipps zum Umgang mit der Feuerplatte

Die Sache mit der Wölbung

Bevor es los geht, solltest du an die Wölbung der Feuerplatte denken, die entsteht, wenn die Scheibe heiß ist. Achte darauf, dass du die Feuerplatte so in den Halter einsetzt, dass sich diese Wölbung zum inneren Loch hin ausbildet. Weist die Wölbung in Richtung des Rands, werden sämtliche Flüssigkeiten (Öl, Marinade, Fleischsaft usw.) von der Feuerplatte auf den Boden tropfen.

Alles sauber?

Die Feuerplatte liegt sicher und richtig herum in der Halterung? Bevor du loslegst, sollte die Feuerplatte natürlich sauber sein. Am inneren Ring, dort wo das Feuer brennt, kann es gelegentlich passieren, dass sich der schützende Belag (Patina) löst. Das passiert besonders nach kalten Winternächten mal. An diesen Stellen kann sich dann sogar ein wenig Rost bilden. Das ist aber kein Grund zur Sorge. Es reicht aus, mit einem Spachtel die lose Patina zu entfernen und die betroffenen Stellen mit Sonnenblumen- oder Rapsöl zu bestreichen. Verwendet dazu einen sauberen Lappen. Die Gelegenheit ist günstig, mit dem öligen Lappen einmal über die gesamte Feuerplatte zu wischen.

Grillgemüse auf der Feuerplatte von Grillrost.com

So startest du deine Feuerplatte

Verwende zum Entzünden des Kaminholzes am besten feste Grillanzünder. Sie sind sicherer als flüssige Produkte. Positioniere dünne Holzscheite über den Grillanzünder. Überfülle den Korb der Feuertonne aber nicht, sondern lass viel Platz zwischen den Scheiten. Gerade am Anfang ist es wichtig, dass genügend Sauerstoff an das Holz kommt. Brennt das Feuer einmal, sorgt der Kamineffekt für reichlich Luftzufuhr. Lodern dagegen zunächst nur zarte Flämmchen, muss man aufpassen, dass diese nicht ersticken. Aus diesem Grund sollte man das Feuer in den ersten 15 Minuten besonders gut beobachten und ggf. feste Anzünder nachlegen, wenn es zu auszugehen droht.
Wie lange es dauert, bis deine Feuerplatte einsatzbereit ist, hängt von der Größe ab. Während Platten für den Kugelgrill schon nach 15 Minuten heiß sind, kann das bei ihren großen Geschwistern mit einem Durchmesser von einem Meter gute 30 Minuten dauern.

Hilfreiches Zubehör

Das Feuer brennt und nun kommt das erste Zubehör zum Einsatz. Durch die schon beschriebene leichte Wölbung der Platte kann das Grillgut in Richtung des lodernden Feuers rutschen. Fällt das Steak in das Loch, ist es verloren. Mit Hilfe von Einsätzen sorgt man deshalb für eine Sperre.
Besonders zu empfehlen ist der Wokaufsatz, von den Fans der Feuerplatte auch liebevoll als „Krone“ bezeichnet. Er versperrt dem Grillgut den Weg in das Feuer. Gleichzeitig lässt sich auf ihr Kochgeschirr platzieren, das sehr hohe Temperaturen aushält (z.B. aus Gusseisen).

Während die Feuerplatte in Betrieb ist, wirst du von Zeit zu Zeit Holz nachlegen müssen, damit das Feuer nicht erlischt. Halte immer etwas trockenes Holz bereit und werfe es bei Bedarf in den Korb der Feuertonne. Der Wokaufsatz ermöglicht dir die Zugabe von Holz, ohne dass man ihn zuvor entfernen muss.


Eine weitere sinnvolle Ergänzung ist der Grill-Einsatz für die Feuerplatte. Er ist perfekt geeignet, um darauf Fleisch bei sehr hohen Temperaturen zu grillen. Der Rost lässt sich direkt auf das Loch in der Mitte der Feuerplatte legen. Er passt aber auch perfekt auf den Wokaufsatz. Vorsicht, den Grill-Einsatz darf man nach dem Erhitzen natürlich nur mit einer geeigneten Grillzange bewegen, um Verbrennungen zu verhindern!

Grill- und Wokaufsatz von Grillrost_com

Ebenfalls sehr praktisch ist das an die Feuerplatte anschraubbare Schneidebrett. Es ist gleichzeitig eine perfekte Ablage für Gewürze, Öl usw. und besitzt wertige Haken für Grillzangen und den Spachtel.

Und das wusste wirklich noch niemand

Bisher dachte man, der entscheidende Faktor, der eine gute Feuerplatte ausmacht, sei die Dicke. Doch weit gefehlt! Das Material aus dem die Feuerplatten gefertigt sind, ist ausschlaggebend. Die meisten Feuerplatten bestehen aus kaltgewalztem Feinblech DC01, das jedoch eine eher schlechte Wärmeleitfähigkeit hat. Und das ist es, worauf es bei einer Feuerplatte ankommt. 
Grillrost.com verwendet Feinkornbaustahl, ein sehr hoch belastbares Metall, wie es auch im Brückenbau verwendet wird. Das Blech für die Feuerplatte wird im rotglühenden Zustand gewalzt. Das sorgt später für einen sehr gleichmäßigen Wärmefluss und so bilden sich die gewünschten verschiedenen Hitzezonen auf der Feuerplatte aus. Es kommt kein importiertes  Blech zum Einsatz, sondern ausschließlich welches aus dem Walzwerk von Thyssenkrupp. Beim Kauf der Feuerplatten von Grillrost.com könnt ihr also sicher sein, beste Qualität zu erwerben.

Jetzt wird gebrutzelt!

Ummantelte Schweinefiletmedaillons „Caprese“ mit Grillgemüse

Doch genug der Theorie, nun lass uns was gegen aufkommenden Hunger tun! Für das Rezept, das wir vorstellen möchten, brauchst du kein Profi-Koch sein. Außerdem kannst du es leicht deinem Geschmack anpassen.

Für 4 Personen brauchst du:

1 Schweinefilet
1 Packung Bacon in dünnen Scheiben
12 Kartoffeln
2 Kugeln Mozzarella
4 Kirschtomaten
2 Zucchini
4 Zwiebeln
2 Paprika
Sonnenblumenöl
grobes Meersalz
mediterrane Kräutermischung

So gehst du vor:

  • Wasche die Zucchini, die Paprika, die Kirschtomaten und die Kartoffeln gründlich ab.
  • Schneide die Zucchini und die Kartoffeln in ca. 5mm dicke Scheiben.
  • Die Paprika schneide in mundgerechte Streifen.
  • Halbiere die Kirschtomaten.
  • Schäle die Zwiebeln und schneide sie in Ringe.
  • Schneide auch das Schweinfilet in Scheiben, die so dick wie die Bacon-Scheiben breit sind (4-5 cm). Wickle das Schweinefilet mit je einer Scheibe Bacon ein.
Vorbereitung Schweinefilet
  • Den Mozzarella schneide in Scheiben, die ca. 1 cm dick sind.
  • Verteile etwas von dem Sonnenblumenöl großzügig auf der Feuerplatte und lege zuerst die Kartoffelscheiben in das Öl. Sie vertragen viel Hitze, du solltest sie also in die Nähe des Feuers legen, damit sie schön knusprig werden.
  • Belege die Feuerplatte nun mit den Zucchini-Scheiben, den Zwiebeln und den Paprika-Streifen. Bestreue alles mit dem Meersalz.
Grillgemüse auf der Feuerplatte von Grillrost.com
  • Drehe und wende Kartoffeln und Gemüse regelmäßig. Schiebe Teile die gar sind an den Rand der Feuerplatte, wo sie warmgehalten werden.
  • Platziere die umwickelten Filetscheiben in der heißen Zone der Feuerplatte, also direkt am Feuer.
  • Wende die Filetscheiben nach wenigen Minuten einmal mit Hilfe einer Grillzange.
  • Belege die Filets mit je einer Scheibe Mozzarella und einer Scheibe Tomate.
  • Verschiebe das Schweinefilet nach ein paar weitern Minuten in die Mitte der Feuerplatte. Hier ist es nicht mehr ganz so heiß; das Fleisch kann nicht verbrennen. Auf der anderen Seite kann es hier garen. Durch den Bacon-Mantel trocknet es aber nicht aus.
  • Um den Bacon besonders kross zu machen, platziere den Grill-Einsatz auf dem Wokaufsatz. Benutze dazu unbedingt eine Zange. Lege die Schweinefilets für ca. 60 Sekunden auf den Rost. Der Mozzarella schmilzt in dieser Zeit besonders stark und bekommt ein herrliches Raucharoma.
Grill-Einsatz von Grillrost.com
  • Serviere das Fleisch zusammen mit den Kartoffelscheiben und dem Gemüse. Dazu passt z.B. Zaziki oder ein Kräuterquark.

Grillrost.com und Futterattacke.de wünschen dir viel Spaß mit deiner Feuerplatte und guten Appetit!

Joe und Markus von Futterattacke bei Grillrost.com

Futterattacke, das sind Joe und Markus, zwei Freunde, die das gleiche Hobby teilen: Essen, Kochen und Grillen in allen Variationen. Wir betreiben unseren Berliner Foodblog mit dem Schwerpunkt Feuerplatten und Dutch Oven seit 2016. Ursprünglich als private Rezeptsammlung für Freunde geplant werden unser Blog und unsere Social Media Auftritte bei Instagram und Pinterest inzwischen von mehreren tausend Menschen in der Woche besucht.