Bratwurst Lollies von der Feuerplatte für den Kugelgrill

Feuerplatten sind seit einiger Zeit der Grilltrend und auch im Jahr 2020 ein must-have für alle, die gerne grillen. Es gibt viele verschiedene Feuerplatten in verschiedenen Größen und eines haben sie dabei gemeinsam: Sie brauchen immer einen Unterbau. Da nicht jeder zuhause den Platz für eine Feuerplatte mit 80cm, oder gar 100cm und dann noch für den benötigten Unterbau (zum Beispiel eine Feuertonne) hat, gibt es die Grillrost.com Feuerplatte für den Kugelgrill. Die Idee ist wirklich genial, denn wenn Ihr einen Kugelgrill zuhause habt, dann habt Ihr schon den kompletten Unterbau für die Feuerplatte. Die gibt es passend für alle Weber (47er, 57er und 67er Modelle) und Rösle (50er und 60er Modelle) Kugelgrills. Diese Feuerplatten passen ganz genau und Ihr könnt sie ganz leicht in Euren Kugelgrill einsetzen. 

Die Feuerplatte ist aus Stahl, hat eine Stärke von 4mm und wer schon einmal eine Feuerplatte in Aktion erlebt hat kann bestätigen, dass sie eine magische Wirkung auf alle hat. Jeder kommt sofort an die Feuerplatte und ist fasziniert von den lodernden Flammen und dem Brutzeln des Grillguts auf der Platte.

Die Feuerplatten haben alle in der Mitte ein Loch. In dieses Loch könnt Ihr verschiedene Einsätze packen, wie zum Beispiel der Edelstahl-Wokaufsatz, oder der Edelstahl-Grilleinsatz für richtig tolle Röstmarken auf Steaks. Mit diesem Zubehör wird die Feuerplatte noch deutlich vielseitiger, als sie das sowieso schon ist. 

Der Wok Aufsatz macht die Feuerplatte noch vielseitiger

Die Benutzung einer Feuerplatte ist wirklich kinderleicht. Legt die Feuerplatte auf den Grill, macht in der Mitte des Kugelrills ein Holzfeuer, so dass die Flammen schön aus der mittigen Öffnung lodern (bitte kein Höllenfeuer, dann wird Euch die Platte viel zu heiss). Ihr könnt neben einem Holzfeuer natürlich auch mit Holzkohle und Briketts arbeiten, dann verzichtet Ihr allerdingt auf die sichtbaren Flammen, die der Feuerplatte ihren Namen geben. In der Benutzung macht es keinen Unterschied, ob Ihr nun Holzkohle, Briketts oder Holzscheite nehmt. 

Durch das Feuer in der Mitte des Grills entstehen auf der Platte verschiedene Temperaturzonen. Die Hitze steigt von außen nach innen kontinuierlich an. So könnt Ihr am inneren Rand der Platte wunderbar ein Steak mit tollen Röstaromen grillen, während die Beilage zum Steak weiter außen langsam garziehen kann, ohne dabei zu verbrennen. Durch diese verschiedenen Temperaturzonen könnt Ihr problemlos gleichzeitig ein ganzes Menü auf der Feuerplatte zubereiten.

Einbrennen einer Feuerplatte

Wir erklären Euch noch einmal ganz kurz, wie Ihr die Platte einbrennen könnt:
Dafür braucht Ihr nicht viel, es reicht ein hocherhitzbares Öl (zum Beispiel Rapsöl, Sonnenblumenöl, oder Kokosfett).
Erhitzt den Kugelgrill auf hohe Hitze, legt die Feuerplatte auf und reibt Sie mit etwas Küchenkrepp mit dem Öl gut ein. Diesen Vorgang wiederholt Ihr nun ein paar Mal, immer wenn der Ölfilm weg ist. Nach ca. 1-1,5 Stunden sollte die Platte eine schöne schwarze Patina haben und Ihr könnt die Feuerplatte noch einmal kurz mit Öl einreiben und dann seid Ihr schon fertig mit dem Einbrennen.

Vor der ersten Benutzung haben wir die Platte mit einem Schwamm und heißem Wasser abgerieben, um eventuelle Produktionsrückstände zu entfernen. Danach haben wir Briketts durchglühen lassen und dann die Feuerplatte nach dem in den Kugelgrill eingesetzt. Im nächsten Schritt haben wir sie mit Rapsöl eingerieben und dann nach dem Verteilen mit Küchenkrepp direkt mit dem Belegen der Platte begonnen.

Unser heutiges Rezept sind Bratwurst Lollies und die sind für die Feuerplatte prima geeignet. Sie sind ein ganz toller Fingerfood-Snack und eignen sich hervorragend als erster Gang eines Feuerplatten-Menüs. Eure Gäste werden von der Idee begeistert sein und der Einstieg in eine tolle Grillparty ist gemacht. Wurstlollies sind ein Hingucker und begeistern Jung und Alt gleichermaßen.

Zutaten und Zubehör für 8 Bratwurst Lollies

  • 8 Holzstäbchen
  • Allesschneider, oder ein gutes und scharfes Messer
  • 2 gebrühte Würste
  • 1/2 Päckchen Fetakäse
  • 8 Scheiben Bacon
  • Fetagewürz (oder ein Gewürz Eurer Wahl)
  • Eine Barbecuesauce Eurer Wahl 
  • Öl
  • Optional Apfelsaft oder Fond um die Barbecuesauce etwas zu verdünnen

Die Würste müsst Ihr mit dem Allesschneider (oder mit dem Messer) in ca.3- 4mm dicke Scheiben schneiden. Danach macht Ihr euch daran den Fetakäse zu würfeln. Die Käsewürfel müsst Ihr dann jetzt mit dem Fetagewürz bestreuen und in jeweils eine Baconscheibe einwickeln. 

Als nächstes wickelt Ihr eine Wurstscheibe um den mit Bacon umwickelten Fetawürfel und fixiert das ganze am Ende noch mit dem Holzspieß.

Die Bratwurst Lollies grillt Ihr nun auf der gut geölten Feuerplatte, bis sie schön knusprig und gebräunt sind. Kurz vor Schluss der Garzeit bestreicht Ihr Eure Bratwurst Lollies noch mit etwas Barbecuesauce. Dafür sollte die Sauce nicht zu dickflüssig sein. Wenn die Sauce etwas dünnflüssiger ist, legt sich nur ein dünner Film Sauce über den Fleischspieß. Daher solltet Ihr sehr dickflüssige Barbecuesaucen mit etwas Saft oder Fond verdünnen. Bei der Auswahl der Barbecuesauce solltet Ihr Euch ganz auf Euren Geschmack verlassen. Nehmt die Sauce, die Ihr zuhause habt und gerne esst.

Die Wurstlollies werden dann, nachdem Ihr sie gegrillt habt, sofort heiß serviert.