3-2-1 Ribs mit der Smokerschiene

Der Gasgrill ist für uns ja die Geheimwaffe. Wenn wir schnell grillen wollen ohne vorher lange Briketts durchglühen zu lassen, dann kommt immer der Gasgrill zum Einsatz.

Den Gasgrill könnt ihr aber auch im Handumdrehen in einen Smoker umwandeln, so dass ihr ganz einfach leckere Räucheraromen an Euer Essen bekommt und damit auch die Klassiker des Low & Slow Barbecue räuchern könnt. Dafür braucht Ihr lediglich die Räucherschiene (Smokerschiene) von Grillrost.com und eine Hand voll Räucherchips, Räucherpellets oder Räuchermehl. Wir finden, dass die Räucherschiene die Einsatzmöglichkeiten des Gasgrills deutlich erweitert. Vielleicht haben ja auch mache von euch nicht so viel Platz um mehrere Geräte aufzustellen und so habt ihr mit dem Gasgrill zugleich auch einen schnell einsatzbereiten Smoker und damit zwei Arten von Grills in einem zuhause.

Eine weitere tolle Eigenschaft vom Gas-Räucherofen ist natürlich, dass die Temperatur einfach eingestellt und konstant gehalten werden kann. Wichtig ist nur, dass Ihr IMMER eine Ersatzflasche Gas zuhause habt. Sonst kann es passieren, dass Euch an einem Sonntag mitten beim Räuchern das Gas ausgeht. Das wäre dann wirklich sehr schade und ärgerlich. Also immer an die volle Ersatzflasche denken

Was genau ist eine Räucherschiene- Smokerschiene?

Die Räucherschiene von Grillrost.com besteht zu 100% aus 2mm dicken Edelstahl und ist 23,3 x 6,5cm groß. Diese Größe reicht aus um das Grillgut auf dem Gasgrill über einen längeren Zeitraum zu Räuchern. Dabei ist es entscheidend, wie der Brenner unter der Räucherschiene eingestellt ist. Je höher Ihr den Brenner eingestellt habt, desto schneller wird Euer Räuchermaterial zu Rauch. Aus diesem Grund solltet Ihr den Brenner auf einer niedrigen Stufe laufen lassen. Dann kommt der Rauch über einen längeren Zeitraum an Euer Gargut.
Grundsätzlich sollte man den Rauch wie ein gutes Gewürz verwenden. Nicht zu viel Rauch. Der Rauch soll den Geschmack Eures Essens ja unterstützen und nicht überlagern.

Wie einfach ist der Umgang mit der Räucherschiene- Smokerschiene?

Die Räucherschiene wird direkt auf eine der Aromaschiene des Gasgrills gehängt. Um die Schiene einzuhängen muss der Grillrost entfernt werden. Hier haben sich die abnehmbaren Edelstahl Griffe von Grillrost.com als sehr nützlich erwiesen.

Wenn die Schiene eingehängt ist, wird sie ganz einfach mit dem entsprechenden Räuchermaterial wie Räucherchips, Räucherpellets oder Räuchermehl befüllt. 

Jetzt könnt ihr den Brenner direkt unter der Schiene starten und die direkte Hitze wird das Räuchermaterial zum Glimmen bringen. Ein vorheriges Einweichen ist bei den Räucherchips nicht nötig. Außerdem wollt Ihr ja Rauch an Euer Essen bekommen und keinen Wasserdampf. Wenn das Räuchermaterial glimmt dann beginnt feiner Rauch aufzusteigen. Der Deckel Eures Grills sollte dann beim Räuchern geschlossen bleiben. So kann der Rauch im Garraum zirkulieren.

Ein Tip beim Räuchern und Grillen im Allgemeinen:

Ein Sprichwort unter Grillern lautet: “If you are lookin´, it ain´t cookin´”. Frei übersetzt heisst das, dass Ihr die Temperatur im Grill jedesmal verändert, wenn Ihr den Deckel anhebt und damit das Grillgut durch die Temperaturschwankungen nicht konstant gegart wird. Beim Räuchern mit der Smokerschiene kann das einen weiteren unerwünschten Nebeneffekt haben. Durch die plötzliche Sauerstoffzuführ kann es passieren, dass Eure Chips anfangen zu brennen. Also: Finger weg vom Deckel!

Welche Gerichte kann ich mit der Räucherschiene zubereiten?

Der Vielfalt der Gerichte sind fast keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt beispielsweise einen Lachs, einfache Bratwürste bis hin zu ganzen Hähnchen oder Nackensteaks alles Räuchern. Ausgesprochen lecker sind auch geräucherte Pilze und geräucherter Blumenkohl.

Vielleicht traut ihr euch mit der Räucherschiene auch an einen der amerikanischen Barbecue Klassiker wie Pulled Pork (gezupftes Schweinefleisch), Pulled Beef (gezupftes Rindfleisch), Brisket (der Brustkern einer Rinderbrust) oder SchweineRibs, die sogenannten Ribs. Hier wird das Fleisch geräuchert (smoked) und bei niedrigen Temperaturen von 100-130 Grad über längere Zeit gegart. Die Amerikaner nennen dieses Verfahren low and slow.

Wir haben Euch direkt auch ein Rezept für einen dieser low and slow Klassiker aufgeschrieben. Es gibt leckere saftige SchweineRibs vom Rücken des Schweines die sogenannten Baby Back Ribs. Diese Ribs brauchen mit dieser Garmethode ca. 3 Stunden. Wenn Ihr Euch für Ribs von der Bauchseite entscheidet, dann benötigen diese gerne mal 6 Stunden Zubereitungszeit, da diese Ribs größer sind und die Fleischauflage auf dem Knochen hier meistens höher ist.

Das Rezept für die low and slow Baby Back Ribs:

  • 4 Stränge Baby Back Ribs vom Schweinerücken
  • Barbecue Gewürzmischung gekauft oder aus Paprikapulver, Salz, braunem Zucker, Knoblauch- und Zwiebelpulver, Pfeffer selbst gemischt 
  • 1 Flasche Malzbier (Ihr könnt auch Brühe, Apfelsaft, oder Cola verwenden)
  • 1 Flasche Barbecue Sauce

Die Silberhaut wird von der Knochenseite der Ribs gelöst. Dafür hebt ihr mit einer Gabelzinke die Haut an, packt sie mit einem Stück Küchenkrepp und zieht sie dann ab. Die Haut sollte sich so komplett ablösen lassen. Die Silberhaut sollte gelöst werden, damit das Gewürz besser durchdringt und die Haut kann beim Garen sehr zäh werden und lässt sich dann schlecht kauen.

Dann werden die Ribs mit der Gewürzmischung eingerieben. Die Ribs können jetzt sofort auf den Grill aufgelegt werden, oder im Kühlschrank noch ein wenig durchziehen.

Der Grill mit der Smokerschiene wird wie oben beschrieben vorbereitet und die Baby Back Ribs werden dann aufgelegt. Unter den Ribs sollten die Brenner aus sein. Die Ribs werden jetzt bei ca. 120 Grad heiß geräuchert und für ca.1,5 Stunden gegart.

Die Dämpfphase

Danach werden die Ribs in eine große Form gelegt und mit der Flasche Malzbier begossen. Die Form wird dann mit Alufolie dicht verschlossen. Die Baby Back Ribs kommen zurück auf den Grill und werden so für ca. 45 Minuten im Malzbier gedämpft. Dafür sollte die Temperatur auch bei ca. 120 Grad liegen.

Nach der Zeit werden die Ribs wieder ausgepackt und fertiggegart indem sie mit der Barbecue Sauce bestrichen werden und dann noch einmal für ca.30 Minuten bei indirekter Hitze weiter gegrillt werden. Hier könnt Ihr die Temperatur bis auf 150 Grad erhöhen, dann karamellisiert die Sauce ein wenig schneller. Wenn Ihr Zeit habt, lasst die Temperatur aber auch gerne bei 120 Grad und gebt den Ribs ein wenig mehr Zeit.

Falls Ihr fleischigere Ribs benutzt, könnt Ihr die Garzeiten der verschiedenen Schritte einfach verdoppeln.

Guten Appetit!